TT – 5.3.2022 – Bezirksliga – Spvgg Weil der Stadt III : SV Rohrau I 8:8

Für Rohrau spielten: Robert Romulewicz, Andreas Waidelich, Le Ai Trinh Tran, Eberhard Bauer, Ingo Werner, Andreas Vogel

Es war alles angerichtet im Abstiegsduell in Münklingen, wohin die Weil der Städter mangels fehlender Halle ausweichen mussten. Unser „gemischtes Doppel“ Trinh Tran und Ingo Werner hatten gerade das gegnerische Spitzendoppel problemlos auseinandergenommen und auch im Doppel unserer Spitzenspieler Romulewicz/Waidelich war der Sieg greifbar nahe. Doch leider ging der Entscheidungssatz noch knapp in der Verlängerung verloren, sodass nach einem klaren Sieg von Bauer/Vogel ein knappes 2:1 für uns zu Buche stand.

Die Führung wurde dank eines stark aufspielenden Andi Waidelich noch auf 3:1 ausgebaut, ehe die Rohrauer Pech- und Pleitenserie begann und die Gastgeber auf 5:3 davonziehen konnten. Die Partie stand nun auf des Messers Schneide und die Felle schienen davon zu laufen. Ingo Werner leitete mit einem klaren Erfolg gegen Dieners die Wende ein und unsere Spitzenleute Robert Romulewicz und Andi Waidelich sorgten für die erneute Führung. Robert deklassierte den Weil der Städter Nico Streit förmlich und sorgte mit einem unglaublichen 11:0 für ein Ausrufezeichen im ersten Satz.

Das Spiel des Tages lieferte aber Andi Waidelich, der nach 8:6 Rückstand im 5. Satz nervenstark war und in einem unglaublich temporeichen abwechslungsreichen Spiel knapp in der Verlängerung gewann. 6:5 der neue Spielstand und auch in den anderen Paarkreuzen wurde der Vorsprung gehalten. Eberhard Bauer, nervenstark und topspinsicher sowie die Ersatzverstärkung Andi Vogel sicherten ein 8:7 vor dem Schlussdoppel. Das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen und alle Rohrauer samt des zahlreichen Anhanges hofften auf einen Sieg unseres Spitzendoppels Romulewicz/Waidelich. Es sollte nicht sein und nach einer knappen Niederlage war auch das Unentschieden besiegelt.

Alles in allem zwar gerecht, doch nach dem Spielverlauf wäre auch ein knapper Rohrauer Erfolg möglich  gewesen. Immerhin waren alle Rohrauer Spieler – und innen an einem Punkterfolg beteiligt. Und das Ergebnis lässt uns weiter im Abstiegsrennen. Die nächste Chance die Rohrauer Karten zu verbessern bietet das Aufeinandertreffen mit Grafenau am nächsten Samstag um 18 Uhr in Rohrau. Man darf sich jetzt schon auf eine „heiße“ Rohrauer Truppe und ein spannendes Spiel gefasst machen.

Bilanzen:

  • Doppel: Romulewicz/Waidelich 0:2, Tran/Werner 1:0, Bauer/Vogel 1:0
  • Einzel: R. Romulewicz 1:1, A. Waidelich 2:0, L. Tran 0:2, E. Bauer 1:1, I. Werner 1:1, A. Vogel 1:1

Ergebnis in myTischtennis